Fotostrecke Que Huong Charity Center

 

Que Huong Charity Center - Vietnam

Im August 2012 besuchten wir ein Kinderheim in Ho-Chi-Minh-Stadt. Diese Unterkunft für Waisen und ausgesetzte Kinder wurde 2001 von Huynh Tieu Huong gegründet. Dort leben ca. 230 Kinder im Neugeborenenalter bis zu 13 Jahren. 50 Angestellte kümmern sich um die Kinder und werden dabei von ehrenamtlichen, ausländischen Hilfskräften unterstützt. Die täglichen Kosten betragen ca. 100 Millionen Dong pro Tag, was ca. 2.500 € entspricht. Hiervon werden 50 Millionen in die Ausbildung der Kinder investiert und 40 Millionen für die gesundheitliche Versorgung. Das Essen wird teilweise gespendet.

Wir begannen unseren Besuch mit einem Rundgang über das Gelände. Der Heimleiter zeigte uns die verschiedenen Trakte, in denen die Kinder untergebracht sind.

Auf dem Gelände gibt es insgesamt 8 Schlafräume, in denen Mädchen und Jungen getrennt voneinander einquartiert sind. Außerdem ist eine Grundschule, ein überdachten Speisesaal und eine KFZ-Schule, in der älteren Kindern einige Grundlagen der KFZ-Mechanik beigebracht und gezeigt werden, vorhanden. Leider gibt es keine Krankenschwester, weswegen bei ärztlichen Notfällen entweder ein Arzt gerufen oder das Kind in ein Krankenhaus gebracht werden muss, was wiederum sehr kostenintensiv ist. Oftmals ist es deshalb nicht möglich, den Kindern eine ausreichende Gesundheitsversorgung zu ermöglichen.

Nach dem Rundgang verteilten wir Spielsachen an die Kinder, Puppen, Autos und Malsachen, die mit großen Augen angenommen und bestaunt wurden.

Außerdem brachten wir noch Dinge mit, die zur Grundausstattung gehören, wie Milch, Windeln und andere Hygieneartikel. Auf die Nachfrage, was das Kinderheim am dringendsten benötige, wurde uns vom Heimleiter gesagt, dass das Wichtigste die Schulbildung der Kinder sei, die die Grundlage für ihre Zukunft darstelle. So entschieden wir uns, für die schulpflichtigen Kinder das Schulgeld für ein Jahr im Voraus zu bezahlen. Außerdem bestellten wir noch Tische und Bänke, damit die Kinder ihre Hausaufgaben erledigen können.

Die Gründerin Huynh Tieu Huong engagiert sich seit Jahren für hilfsbedürftige Kinder, die ihre Eltern entweder verloren haben oder ausgesetzt wurden, da sie zu Hause nicht versorgt werden konnten.

So begegneten wir bei unserem Besuch einem kleinen Säugling, der gerade einmal ein paar Wochen alt war, auf der Straße aufgelesen und ins Kinderheim gebracht wurde. 

Auch wenn die meisten von ihnen in ihren jungen Jahren bereits einige Schicksalsschläge erleben mussten und nun im Heim mit vielen anderen Kindern wohne, waren wir überwältigt von der Lebensfreude und der Fröhlichkeit dieser kleinen Menschen. 

Wir bleiben in jedem Fall weiterhin in engem Kontakt mit dem Kinderheim, um auch in Zukunft die Kinder dort zu unterstützen.

Mithilfe von freiwilligen ehrenamtlichen Helfern ist es uns gelungen, das Projekt im Vorfeld gut durchzuplanen und es dann vor Ort erfolgreich umzusetzen. Dafür bedanken wir uns noch einmal herzlich.